Vitamin B Komplex

Natürliche B-Vitamine aus Quinoasprossen

Auf Lager | Innerhalb von 3 Tagen lieferbar!

Aktionspreis: 33,95 CHF

Regulärer Preis: 36,95 CHF (Grundpreis: 100,14 CHF / 100 g)

Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 8,95 CHF Versandkosten.
Ab 100 CHF versandkostenfrei innerhalb der Schweiz.

Pflanzen besitzen eine beneidenswerte Fähigkeit: Sie sind in der Lage, diverse Mikronährstoffe, die sie für ihr Wachstum und Überleben benötigen, einzig aus der Umwandlung von Kohlenstoffdioxid und Sonnenlicht zu gewinnen. Wir Menschen können das leider nicht. Stattdessen müssen wir uns die lebensnotwendigen (essentiellen) Nährstoffe täglich aus anderen Quellen beschaffen und unsere Versorgung über die Ernährung sicherstellen. Nur auf diese Weise können Stoffwechselvorgänge reibungslos ablaufen und Wachstums-, Regenerations- und Abwehrprozesse des Organismus gewährleistet werden.
So unterschiedlich die Ernährungsmuster der Menschen auch sind und so vielfältig die Kostformen, eines haben sie jedoch alle gemeinsam: Die Basis unserer Ernährung bilden Pflanzen und pflanzliche Produkte und so schließt sich der Kreis. Auf diesem Prinzip basiert letztlich unser Vitamin B Komplex.

Welche B-Vitamine umfasst der Komplex und wofür benötige ich sie?

Zur Gruppe der B-Vitamine gehören acht wasserlösliche Verbindungen, die für den Menschen essentiell sind. Da unser Körper sie nur in sehr geringen Mengen speichern kann, müssen sie regelmäßig über die Nahrung aufgenommen werden. Dazu gehören im einzelnen:Vitamin B Komplex 

  • Vitamin B1 (Thiamin)
  • Vitamin B2 (Riboflavin)
  • Vitamin B3 (Niacin)
  • Vitamin B5 (Pantothensäure)
  • Vitamin B6 (Pyridoxin)
  • Biotin
  • Folsäure und
  • Vitamin B12 (Cobalamin).

Sie alle sind funktionell eng miteinander verknüpft und spielen eine wichtige Rolle bei der Energieproduktion, im Kohlenhydrat-, Fett- und Aminosäurestoffwechsel, im Immunsystem, bei der Zellteilung, -differenzierung und Blutbildung sowie bei der Funktion des Gehirns und des Nervensystems. Darüber hinaus tragen sie zur Reduktion von Müdigkeit und Erschöpfung bei. 

Schaubild HomocysteinstoffwechselDarüber hinaus sind die Vitamine B12, B6 und Folsäure ein unverzichtbarer Bestandteil des Homocysteinstoffwechsels, in dem Homocystein zu den schwefelhaltigen Aminosäuren Methionin beziehungsweise Cystein umgewandelt wird. Ein erhöhter Homocysteinspiegel im Blut wird mit einem gesteigerten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen assoziiert.

Ein Beispiel für eine Vitamin B-Mangelerkrankung ist Beri-Beri. Die Vitamin-B1-Mangelkrankheit trat besonders häufig in ost- und südostasiatischen Ländern aufgrund des Verzehrs von poliertem Reis auf. Bei dessen Herstellung werden Kleie und Keim entfernt, in denen wertvolle Vitamine, unter anderem auch das B1, und Mineralstoffe stecken. 

B-Vitamine stammen sowohl aus pflanzlichen, als auch aus tierischen Lebensmitteln. Eine Ausnahme bildet das Vitamin B12, das natürlicherweise ausschließlich in tierischen Lebensmitteln vorkommt oder durch bakterielle Fermentation entsteht. Reich an B-Vitaminen sind zum Beispiel Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, Nüsse und Samen, viele Obst- und Gemüsesorten, aber auch Milch und Milcherzeugnisse sowie einige Fischarten. Unseren Bedarf an Vitamin B12 stellen wir hauptsächlich über Fleisch, Fisch, Eier und Milchprodukte sicher. Fermentierte Produkte, wie beispielsweise Sauerkraut, enthalten ebenfalls geringe Mengen an Vitamin B12.

Die meisten B-Vitamine sind empfindlich gegenüber Licht, Luft und Wärme. Bei der Zubereitung der Lebensmittel und Speisen sollten Sie daher schonende Methoden bevorzugen. Um größere Verluste der wasserlöslichen Vitamine zu meiden, sollten die Lebensmittel außerdem möglichst wenig gewässert werden. Zum Erhalt der in Blattsalaten enthaltenen Folsäure sollte der Salat beispielsweise nur kurz aber gründlich gewaschen und nicht im Wasser stehen gelassen werden. Zusätzlich empfiehlt es sich, das Kochwasser nicht weg zu gießen, sondern bei der Zubereitung mitzuverwenden. 

Wer sollte B-Vitamine ergänzen?

B Vitamine LebensmittelDie Versorgung mit den B-Vitaminen lässt sich mit Hilfe einer ausgewogenen Mischkost recht gut sicherstellen. In bestimmten Situation kann der Bedarf jedoch erhöht sein, sodass es sinnvoll sein kann, die Zufuhr zusätzlich zur Ernährung durch die Einnahme eines Supplements sicherzustellen. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn die Ernährung aufgrund von Allergien, Unverträglichkeiten oder Erkrankungen eingeschränkt werden muss oder bewusst auf bestimmte Lebensmittel verzichtet wird, wie bei einer vegetarischen oder veganen Ernährungsweise. Bei Letzterer wird von Ernährungsfachgesellschaften empfohlen, Vitamin B12 zur Vermeidung einer Unterversorgung in jedem Fall zu ergänzen, da hier sämtliche tierische Lebensmittelquellen entfallen. Eine Risikogruppe für einen Mangel sind zudem alle, die häufig Medikamente zur Verringerung der  Magensäure zu sich nehmen. Die Einnahme dieser Protonenpumpenhemmer, auch Protonenpumpen-Inhibitoren genannt, geht häufig mit einem Vitamin B12-Mangel einher, da durch die Verringerung der Magensäure der Vitaminkomplex nicht gespalten und somit nicht im Dünndarm aufgenommen werden kann. Zu beachten ist, dass ein Vitamin B12-Mangel durch einen hohen Folsäurespiegel verschleiert werden kann. 

In der Schwangerschaft wird die gezielte Ergänzung von Folsäure explizit empfohlen, um einem Neuralrohldefekt (umgangssprachlich auch als „offener Rücken“ bezeichnet) des Neugeborenen vorzubeugen. Zusätzlich zu einer folatreichen Ernährung sollten Schwangere in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft 400 µg Folsäure pro Tag über ein entsprechendes Präparat zu sich nehmen und optimalerweise bereits vier Wochen vor Beginn der Schwangerschaft mit der Einnahme beginnen. 

B-Vitamine aus biologisch angebauten Quinoa-Keimlingen

B-Vitamine in Nahrungsergänzungsmitteln sind ein spannendes und vor allem herausforderndes Forschungsgebiet. Bisher werden sie überwiegend als synthetisch hergestellte Variante angeboten, denn die aus natürlichen Quellen isolierten Mengen sind meist zu gering, um als sinnvolle und praktische Nahrungsergänzung zu dienen. Bei Produkten, die mit natürlichen B-Vitaminen aus Fruchtextrakten oder anderen Pflanzenquellen werben, lohnt sich ein genauer Blick in das Zutatenverzeichnis. Sind dort (meist ganz am Ende) zum Beispiel Cyanocobalamin oder Thiaminhydrochlorid ausgewiesen, wurden nämlich synthetische Vitamine zugesetzt.

Jahrzehntelange Forschung machte es jedoch möglich, die Herstellung komplexer und bioaktiver Vitalstoffe aus Pflanzen zu revolutionieren. Innovation, Technologie und Natur werden zu einem ganzheitlichen Ansatz vereint, der die Grundlage unseres hochwertigen, pflanzlichen Mikronährstoffkomplexes bildet.

Lebensmittel QuinoaAls Basis unseres Vitamin B Komplexes dienen Quinoa-Keimlinge. Dieses Urgetreide wurde bereits vor Jahrtausenden von den Inkas geschätzt. Auch in unserer modernen Ernährung finden die weißen, gelben, rötlichen oder schwarzen Samen zunehmend wieder ihren Platz und bereichern sie als wertvolle Nährstoff- und Kohlenhydratlieferanten.
Quinoa ist korrekterweise kein Getreide wie Weizen oder Roggen, sondern wird als sogenanntes Pseudogetreide bezeichnet. Diese bilden zwar auch Körnerfrüchte, gehören aber nicht zur Familie der Süßgräser. 

Er ist zudem reich an Eiweiß, das aufgrund seiner Aminosäurezusammensetzung als sehr hochwertig einzustufen ist. Längst gibt es ihn nicht mehr nur im Reformhaus zu kaufen, sondern auch in jedem gut sortierten Supermarkt. Quinoa ist vielseitig einsetzbar und bringt in Süßspeisen, Müsli, Eintöpfen oder Gemüsepfannen eine willkommene Abwechslung auf den Teller.

Ganzheitliche Sichtweise

Labortechnische Verfahren sind eine schnelle und kostengünstige Möglichkeit, nahezu alle für den Menschen relevanten Nähr- und Vitalstoffe zu erzeugen. Neben diesen Vorteilen bietet die Methode aber auch einige Nachteile, denn isolierte Substanzen wirken in unserem Körper ganz anders als im Verbund mit anderen Stoffen, wie sie auch in der Natur vorkommen. Hier kommt der Begriff der Ganzheitlichkeit ins Spiel.

Was genau hinter dem Begriff steckt, möchten wir Ihnen gerne am Beispiel des Niacins erläutern:
Niacin ist kein einzelnes Vitamin, sondern ein Sammelbegriff für viele bauähnliche, chemische Strukturen. Synthetisch hergestellt liegt es als Nikotinsäure oder Nikotinamid vor, biologisch aktiv ist es hingegen nur in Form der Coenzyme NAD (Nikotin-adenin-dinukleotid, oxidierte Form) und NADP (Nikotin-adenin-dinukleotid-phosphat, oxidierte Form). Hohe Dosen isolierte Nikotinsäure können beispielsweise auch für unangenehme Nebenwirkungen, wie Hautrötungen, Hitzegefühl und juckenden Ausschlag, verantwortlich sein, die als „Flushing“ bezeichnet werden.

Puzzle TeileHier wird bereits deutlich, dass zwischen einzelnen Nährstoffen ein komplexes Zusammenspiel herrscht, sie voneinander abhängig sind und deshalb nicht isoliert betrachtet werden sollten - wie  bei einem Puzzle, dass nur ein vollständiges Bild ergibt, wenn alle einzelnen Teile an ihrem Platz sind.

Diese Interaktion wird auch als Synergieeffekt bezeichnet, den zahlreiche Studien und wissenschaftlichen Publikationen nachweisen konnten.

Der Unterschied liegt im Detail

Unser Vitamin B Komplex ist also viel mehr, als nur die Summe seiner Teile, denn er enthält nicht nur die klassischen Formen der acht B-Vitamine, wie sie auch im Labor herstellt werden, sondern viele weitere organische und vor allem bioaktive Erscheinungsformen der B-Vitamine, die so nur in vollwertigen Lebensmitteln vorhanden sind.

Synthetische Vitamine müssen in der Regel im Körper erst in eine aktive Form überführt werden, bevor sie wirksam werden. Natürliche Vitamine hingegen liegen bereits in biologisch aktiver Form vor, sodass sie der Körper direkt in den Stoffwechsel einschleusen und gut nutzen kann. Das ist bei den synthetischen Varianten nicht immer gewährleistet. Bei der Herstellung anfallende sogenannte Isomere, die Sie sich bildlich als Spiegelbilder der Moleküle vorstellen können, sind für unseren Körper nutzlos und werden einfach wieder ausgeschieden. Die natürlichen, aktivierten Vitamine liegen hingegen jeweils in den unterschiedlichsten Formen vor und können somit in diverse Stoffwechselwege eingespeist werden. Dort entfalten sie komplexere und vielseitigere Effekte als isolierte Einzelstoffe. Ein weiterer Pluspunkt natürlicher Vitamine gegenüber im Labor hergestellten ist die oftmals längere Halbwertszeit und somit längere Wirkdauer.

 

Unser Vitamin B Komplex orientiert sich am Vorbild der Natur und enthält das volle Spektrum bioaktiver B-Vitamine eingebettet in eine pflanzliche Matrix. Durch dieses komplexe Zusammenspiel besitzen sie entscheidende Vorteile gegenüber synthetischen Vitaminen und bieten eine optimale Verträglichkeit und hohe Verfügbarkeit. Nicht nur Nervensystem, Psyche und Immunsystem können Sie mit unseren B-Vitaminen unterstützen, sondern auch in vielen anderen Bereichen von deren vielfältigen Eigenschaften profitieren.

Zwei Kapseln decken die empfohlene Tagesdosis für alle acht B-Vitamine zu 120 % ab. Falls Ihnen diese Dosierung als zu niedrig erscheint, können wir diese Bedenken getrost ausräumen. Denn wie Sie bereits erfahren haben, besitzen natürliche Vitamine eine höhere biologische Aktivität, sodass im Vergleich zu den synthetischen Präparaten bereits geringe Mengen ausreichen, um den gewünschten Effekt zu erzielen.

Bei der Herstellung verzichten wir auf jegliche künstliche Hilfs- und Zusatzstoffe und verwenden zur Abfüllung stattdessen einen Reisextrakt. Durch die pflanzliche Kapselhülle aus Cellulose ist unser Produktsprössling auch für Vegetarier und Veganer bestens geeignet. Auf diese Weise erhalten wir ein reines, hochwertiges und ganzheitlich abgestimmtes Naturprodukt, mit dem Sie Ihre Ernährung dauerhaft aufwerten können, um die Deckung Ihres Vitamin B-Bedarfs sicherzustellen.

 

Weiterführende Literatur:

  • Lindschinger M et al. (2019): A Randomized Pilot Trial to Evaluate the Bioavailability of Natural versus Synthetic Vitamin B Complexes in Healthy Humans and Their Effects on Homocysteine, Oxidative Stress, and Antioxidant Levels. Oxidative Medicine and Cellular Longevity Volume 2019.
  • Vega-Gálvez A et al. (2010): Nutrition facts and functional potential of quinoa (Chenopodium quinoa willd.), an ancient Andean grain: a review. J Sci Food Agric. 2010 Dec;90(15):2541-7.
  • Pitzschke A et al. (2015): Antioxidative responses during germination in quinoa grown in vitamin B-rich medium. Food Science & Nutrition 2015; 3(3): 242–251.
  • Bundesinstitut für Risikobewertung: Domke A et al. (Hg.) (2004): Verwendung von Vitaminen in Lebensmitteln - Toxikologisches und ernährungsphysiologische Aspekte Teil 1. BfR-Hausdruckerei Dahlem.
  • Dauben L (2018): Süßkartoffel, Quinoa, Maniok und Co. „Alternative“ Kohlenhydratlieferanten in der Ernährung. Ernährungs Umschau 10/2018: M568—580.

 

Name des Produkts Vitamin B Komplex
Zutaten 81,3 % Quinoasprossenkonzentrat (Panmol® B-Complex), Hydroxypropylmethylcellulose (pflanzliche Kapsel), Trennmittel Reisextrakt. 
Inhaltsstoffe, die Allergien & Unverträglichkeiten auslösen können keine
Nettofüllmenge 60 Kapseln = 36,9 g
Tagesverzehrempfehlung 2 Kapseln mit etwas Flüssigkeit verzehren.
Nährstoffe pro Kapsel
1,32 mg Thiamin (120 % NRV*), 1,68 mg Riboflavin (120 % NRV*), 19,2 mg Niacin (120 % NRV*), 1,68 mg Vitamin B6 (120 % NRV*), 240 µg Folsäure (120 % NRV*), 3 µg Vitamin B12 (120 % NRV*), 60 µg Biotin (120 % NRV*), 7,2 mg Pantothensäure (120 % NRV*).
Name & Anschrift des Unternehmens BioProphyl® GmbH - Erlenweg 2 - 56729 Nitz

*NRV = Nährstoffbezugswerte gemäß VO (EU) 1169/2011.

Die angegebene empfohlene tägliche Verzehrsmenge darf nicht überschritten werden. Kühl, trocken und außerhalb der Reichweite von Kleinkindern lagern. Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung und eine gesunde Lebensweise.

Produktempfehlungen